MedContour - Fragen und Antworten


Laden Sie hier das Dokument als PDF runter.

Wie funktioniert MedContour?
Im Fettgewebe unter der Haut werden durch Ultraschall Schwingungen erzeugt. Dabei bilden sich mikroskopisch kleine Bläschen, die zu einer Komprimierung und Dekomprimierung der Fettzellen führt und wodurch sich diese entleeren respektive implodieren. Dabei entsteht ein Fett-Wassergemisch (Emulsion), das durch das Lymphsystem auf natürliche Weise abtransportiert wird. Daher ist eine vor- und nachbereitende Lymphdrainage ein wichtiger Bestandteil der Therapie.
 
Was macht die Lipologie so einzigartig?
Sie ist nicht-invasiv und reduziert den Umfang der behandelten Zonen ohne Narkose und/oder einen chirurgischen Eingriff. Sie ist sicher, da umgebende Blutgefässe, Nerven und das Bindegewebe nicht geschädigt werden. Sie ist wirksam, da die Umfangreduktion bereits nach einer Behandlung sicht- und messbar ist. Sie ist angenehm und hinterlässt keine unangenehmen Neben- bzw. Nachwirkungen.
 
Wer kann sich dieser Methode unterziehen?
Entwickelt wurde sie, um mittel- bis übergewichtigen Frauen und Männern zu helfen, die den Wunsch nach einer besseren Körperkontur haben. Sie bietet eine Alternative für all jene, die eine effektive Fettreduktion im Unterhaut-Fettgewebe, dem so genannten „Wohlstandsfett“, bei den Problemzonen ohne Operation suchen. Die Behandlung ist jedoch kein Ersatz für regelmässige Bewegung und gesunde Ernährung.

Welche Körperzonen können behandelt werden?
Grundsätzlich kann die Behandlung im gesamten Körperbereich – ausser dem Gesicht – angewendet werden, insbesondere aber in den Bereichen Bauch, Hüfte, Oberschenkel, Knie und Oberarme.

Wie verhält man sich nach der Behandlung?
Nach der Behandlung kann sofort zum gewohnten Tagesablauf übergegangen werden. Eine Erholungsphase ist nicht notwendig. Es treten weder Schmerzen noch Unwohlsein auf.
 
Wie lange dauert eine Behandlung und wie oft sollte sie wiederholt werden?
Eine Sitzung dauert durchschnittlich eine Stunde. Es werden sechs bis zehn Behandlungen in Intervallen von sieben bis zehn Tagen für jeden Behandlungsbereich empfohlen. Nach jeder vollständigen Sitzung muss eine Lymphdrainage eingeplant werden.

Warum wird anschliessend eine Lymphdrainage benötigt?
Die Lymphdrainage hilft dem Körper, die entstandenen Flüssigkeiten und die Stoffwechselabfallstoffe durch das Lymphsystem abzugeben. Die Lymphdrainage ist die einzige Methode, um das Volumen der behandelten Bereiche schnell und sichtbar zu reduzieren. Die MediDrainage kann zum Beispiel in 30 Minuten ca. drei Liter Lymphe aktivieren.

Was passiert mit dem Fett?
Während der Behandlung werden die Fettzellen durch Kavitationseffekt abgebaut. Das überschüssige Fett wird durch die Gefäss- und Lymphsysteme zur Leber transportiert. Die Leber macht keinen Unterschied zwischen dem Fett, das durch diese Methode zugeführt wird, und dem Fett aus aufgenommener Nahrung. Beide werden durch die natürlichen Abläufe des Körpers verarbeitet und durch endogene Prozesse abgebaut.
 
Gibt es Kontraindikationen?
Ja, auch für diese Behandlung gibt es Gegenanzeigen. Es wird dringend empfohlen, die Behandlung nicht durchzuführen bei Personen mit Herzleiden oder aktiven Gefässkrankheiten, Herzschrittmachern, Thrombose, schwerwiegenden Fettstoffwechselkrankheiten oder bei Personen, die blutgerinnungshemmende Medikamente einnehmen. Ausserdem wird die Behandlung nicht empfohlen bei Personen, die medizinische Transplantate erhalten haben, bei Schwangerschaft und Stillzeit und Menschen mit Metallprothesen.

Können Nebenwirkungen auftreten?
Es kann ein leichtes Ziehen im Bauchbereich auftreten, evtl. auch leichter Durchfall.


Sie haben weitere Fragen?
Gerne beraten wir Sie vor Ort oder per Telefon unter 043 542 10 77.